Presse:

Zwischen Beach Bar und Märchenwald

Good Vibrations und Alpakas

Hemadspreizer oder Ameiseneiersuppe al dente?

weiterlesen ...

weiterlesen ...

b_250_300_15724527_00_images_presse_Tierheim_Ro_1606.jpg

b_250_300_15724527_00_images_presse_wilk_003.jpg

Benfizaktion Tierheim

Elvis im Papagei

Verschollen im Bermuda-Dreieck

Referat über Leonardos Abenteuer

Presse 014

copyright RFO

b_250_300_15724527_00_images_presse_Presse013.jpg Presse 012

Presse 011

Presse 010

Presse 009

Presse 008

b_250_300_15724527_00_images_presse_Presse007a.jpg

b_250_300_15724527_00_images_presse_Presse006.jpg

b_250_300_15724527_00_images_presse_Presse005.jpg

b_250_300_15724527_00_images_presse_Presse004.jpg

b_250_300_15724527_00_images_presse_Presse_003.jpg

Wilk Presse_002

 b_250_300_15724527_00_images_presse.jpg


 

Chiemgau erleben

Zwischen Beach Bar und Märchenwald
weiterlesen ...

(Rosenheimer Journal April 2017)


Good Vibrations und Alpakas

Maresa und Peter Schwab aus Thansau und der Weg zur eigenen Mitte
weiterlesen ...

(Rosenheimer Journal Oktober 2016)


Hemadspreizer oder Ameiseneiersuppe al dente?

Christine Haslbeck - von der IBM-Operateurin in den 60er Jahren zur angesagten Kochbuchautorin
weiterlesen ...

(Rosenheimer Journal Oktober 2016)


Tierischer Ermittler mit menschlichen Zügen

"Inspektor Mäx" von Heinz von Wilk
weiterlesen ...

(Oberbayerisches Volksblatt August 2016)


Inspektor Mäx als Lesetipp der Woche in der BUNTEN!

Bücher der Woche/Bunte Nr. 27
Siehe "Tierischer Ermittler mit menschlichen Zügen"

(BUNTE Juni 2016)


Wo? Im Tierheim Rosenheim!

Auf geht´s zur zweiten tierisch musikalischen Lesung:
weiterlesen ...

(Rosenheimer Journal Juni 2016)


Musik, Geschichten und Kabarett
für einen guten Zweck

Benefizveranstaltung zugunsten des Traunsteiner Tierheims in der Kulturfabrik NUTS.
weiterlesen ...

(Traunsteiner Tagblatt März 2016)


Benefizabend für das Tierheim

Vorschau auf einen bunten Abend am 13. März in der Traunsteiner Kulturfabrik " Nuts" zugunsten des Traunsteiner Tierheims und weiterer Benefizabende in der Umgebung.
weiterlesen ...

(Rosenheimerin März 2016)


Elvis zu Gast im legendären "Papagei"

Elvis schaffte es zwar nie in den "Papagei", aber er sang beim diesjährigen Faching live im Raublinger "Romanicum".
weiterlesen ...

(Rosenheimerin März 2016)


Verschollen im Bermuda-Dreieck

Ein Rückblick von Heinz von Wilk: So ab 1967 war für uns plötzlich alles anders ...
weiterlesen ...

(Rosenheimer Journal Herbst 2015)


Leonardos Abenteuer

Katharina W. aus Marquartstein hielt ein Referat über Leonardos Abenteuer und Heinz von Wilk
Eine richtig tolle Leistung

Aber sehen Sie selbst: ->PDF

(November 2015)


Weltenbummler wurde im Chiemgau sesshaft

Heinz von Wilk unterhält viele Menschen als Autor mit seinen abwechslungsreichen Büchern.
Zum Schreiben kam Heinz von Wilk 2010.
Und zwar durch eine Wette mit einem Breitbrunner Verleger ...

Lesen Sie weiter, indem Sie auf den Zeitungsbericht klicken oder laden Sie sich den Ausschnitt als PDF herunter ...

(CHIEMGAUERIN, Weihnachtsausgabe 2015)


Jagdhund "Nimrod" und Kater "Jacko"

Heinz von Wilk liest aus seinem neuen Buch
zu Gunsten des Bernauer Tierheims

Eine weitere Lesung des Autors Heinz von Wilk erzielt eine horrende Summe für das Bernauer Tierheim

Lesen Sie weiter, indem Sie auf den Zeitungsbericht klicken,
oder schauen Sie sich das Video an ...

(Chiemgauer Zeitung und OVB, Herbst 2015)


Herbstaktion für das Priener und Bernauer Tierheim

Tierisch musikalische Lesung zugunsten des Tierheims am 30.10.2015
Eine weitere Lesung des Autors Heinz von Wilk aus seinem neuen Buch: "Leonardos Reise"

Lesen Sie weiter, indem Sie auf den Zeitungsbericht klicken oder laden Sie sich den Ausschnitt als PDF herunter ...

(Bernauer, Herbst 2015)


Tierfreunde stellen Aktion auf die Beine

Tierisch musikalische Lesung zugunsten des Tierheims Rosenheim
Eine Lesung zugunsten des Tierheims Rosenheim des Autors Heinz von Wilk aus seinem Buch: "Leonardos Abenteuer"

Lesen Sie weiter, indem Sie auf den Zeitungsbericht klicken oder laden Sie sich den Ausschnitt als PDF herunter ...

(ROSENHEIMERIN, Herbst 2015)


Viele Herzen für Tiere bewiesen

"Tierisch musikalische Lesung" beim Rosenheimer Tierheim mit VersteigerungRosenheimer Zeitung

Lesen Sie weiter, indem Sie auf den Zeitungsbericht klicken ...

(Rosenheimer Zeitung September 2015)


Lesestoff voller lebensweisheit

"Gschicht´n vom bayerischen Meer" Heinz von Wilk

Der Chiemsee lässt Heinz von Wilk nicht los. Der drittgrößte See Deutschlands fließt in seine Krimis ebenso ein wie in seine Kurzgeschichten.
Lesen Sie weiter, indem Sie auf den Zeitungsbericht klicken ...

(OVB Heimatzeitungen September 2015)


Auf den Hund gekommen?

Rosenheimer Erfolgsautor Heinz von Wilk:

Pünktlich zur Outdoor-Lesesaison kommen zwei neue Bücher von Heinz von Wilk in die Regale. Mit seinen "Gschicht´n vom Bayerischen Meer" ist es ihm wieder einmal gelungen, die Chiemseemagie in Buchform zu bringen.

Da tummeln sich skurrile Typen, politisch unkorrekte Engel und andere Merkwürdigkeiten. Weil sie eben schon ein bisschen anders sind, die Bewohner des magischen Seen-Dreiecks. Und deswegen passieren hier auch ganz besondere Dinge. Hintersinnige, schräge, nachdenkliche und sehr humorvolle Unterhaltung sinden sich in diesem Buch mit Amüsier-Garantie.
Aber in der zweiten Neuerscheinung "Is was, Chef?" tanzt der Irrsinn. Da geht´s um den Rauhaardackel Rambo, der eigentlich "Nein. Aus. Pfui" heißen sollte, und von dem sein Herrchen sagt: "Als Hund ist er eine Katastrophe, aber als Mensch ist er unersetzlich."
Was passiert? Rambo und sein Zweibeiner ziehen auf die Fraueninsel. Und von dem Tag an ist dort nichts mehr so, wie es mal war. Ein Buch mit eingebauter guten Laune.

(Rosenheimer Journal Juni/Juli 2015)


Kleiner Urlaub für zwischendurch

Der Rosenheimer Autor Heinz von Wilk verpackte Chiemseegeschichten in ein Buch.

Überwiegend Frauen kaufen und lesen die Bücher mit Kurzgeschichten des Rosenheimers Heinz von Wilk. Vor kurzem brachte der in Rohrdorf lebende Autor sein neues Werk "Chiemseegeschichten" auf den Markt. Gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit empfiehlt sich das Buch als Geschenktipp. Doch auch für eine kleine Auszeit aus dem Alltagstrott ist das Werk genau das Richtige. Denn nicht umsonnst heißt der Untertitel des Buches "Der kleine Urlaub für zwischendurch". Laut Kritikern gelingt es Heinz von Wilk in den Chiemseegeschichten, ernsthafte Thematiken in höchst unterhaltsame, kurzweilige Erzählungen zu verpacken. Beachtlich sei dabei die Bandbreite der humoristischen Mittel, die der Autor einsetzt. "Das Buch ist eine Sammlung nachdenklicher, tiefsinniger Geschichten mit interessanten Charakteren. Diese sind tief verwurzelt in der Region, aber die großen Fragen des Lebens, die sie umtreiben, sind universell und menschlich", erläutert Heinz von Wilk, der sich selbst gerne als "Rosenheimer Urgestein mit bunter Vita" bezeichnet. Heinz von Wilk ist in Rosenheim aufgewachsen und als Musiker viele Male um die Welt gereist. Er betrieb eine Künstleragentur in Osnabrück, anschließend eine Immobilienfirma im spanischen Denia. Heute lebt er mit Frau und Dackel im Chiemgau.
(Infos unter www.heinz-von-wilk.de)

(ROSENHEIMERIN Weihnachtsausgabe 2014)


Neuer Roman von Heinz von Wilk

"Chiemseeverschwörung" bald im Fernsehen?

Eigentlich will Albin Stocker bloß in seiner Kneipe Musik machen und locker kochen. Doch auf einmal taucht ein verhängnisvolles Notitzbuch auf, voll mit Zahlen und Namen mächtiger Banken und Politiker.

Dann ist da noch diese hübsche Blondine, deren Mann zu viel wusste und spurlos verschwunden ist, und die Stocker um Hilfe bittet. Was bleibt ihm also anderes übrig, als sich eigenhändig um die Sache zu kümmern? Stockers dritter Fall ist schnell, hart, abgefahren und umwerfend komisch.
Dem Rosenheimer Autor Heinz von Wilk ist mit "Chiemseeverschwörung" wieder ein herrlich trocken-ironischer Krimi gelungen.
Geradlinig, nicht immer politisch korrekt und gelegentlich auch dreckig kommt die Story daher.
Und im Moment laufen Gespräche über eine Verfilmung für´s Fernsehen, man kann also neugierig bleiben.

(Rosenheimer Journal Oktober/November 2014)


Neugier treibt Hobbyermittler in Chiemsee-Sumpf

Im Gespräch mit dem Chiemgauer Heinz von Wilk über seinen neuen Krimi

Zum Artikel

(zu "Chiemsee-Verschwörung"
im Reichenhaller Tagblatt am 18. September 2014)


Ein eigenwilliger Krimi

Dieses Buch hat herrliche Rezepte - für Debrecziner-Rindsgulasch und sogar für Seeoner Steinpilze in Weißwein-Soße. So läuft das bei der "Chiemsee-Verschwörung", diesem neuen Heimatkrimi von Heinz von Wilk. Man bekommt eine Entführung, einen armen Teufel mit Schusswunde im Bauch, der gleich auf Seite 1 in einer abgelegenen Bucht endgültig um die Ecke gebracht werden soll. Und man kriegt saumäßig Hunger. Auch das gebratene Chiemsee-Schratzen-Filet auf Seite 41 klingt tiptop. Allerdings ist man doch etwas verwirrt? Kochbuch oder Krimi. Nun ja, beides. Albin Stocker gehört eine Musikkneipe bei Prien und er will eigentlich nur kochen und den Herrgot einen guten Mann sein lassen, deswegen die vielen Rezepte. Doch dann kommen ihm korrupte Minister, mächtige Banker, ein geheimnisvolles Notitzbuch und eine verführerische Blondine in die Quere. Deswegen der Krimi. Eine eigenwillige Mischung.

(zu "Chiemsee-Verschwörung"
im Münchner Merkur und im OVB am  5. September 2014)


Bei den Seemenschen

Gstadt, Seebruck, Prien, da leben sie, die glücklichen Seemenschen. Sie sollen ja ein bisserl anders sein, sagt man, als die von der Stadt. Weil der Chiemsee so eine eigene Wahnsinnsmagie hat, die über kurz oder lang auf die Seele schlägt. Das weiß jeder. der schon mal da war, ganz genau. Heinz von Wilk, der mit Frau und Dackel am Chiemsee lebt, versucht diese Magie mit seinen Kurzgeschichten einzufangen. Er erzählt von einem schrulligen Mann aus Gstadt, der auf einem Bankerl sitzt, und einer Zeitungsausträgerin das Geheimnis seines Lebens anvertraut. Er erzählt vom Bootsverleiher Brenner mit dem verwohnten Gesicht und den ungekämmten Haaren. Und er erzählt vom Teufel, der in Eggstätt sein Bier trinkt. Die Geschichten sind manchmal schräg, manchmal derb, manchmal traurig. Aber sie machen Spaß. So wie jeder Ausflug ans "bayerische Meer", sei er auch noch so kurz.

(zu "Chiemseegeschichten" 
im Münchner Merkur am 20. Juni 2014 und
im OVB "Bayern & seine Menschen"  am 24. Juni 2014)


Cooles Krimigetue im Chiemgau

"Obacht, an diesen Typen kannst zerschellen!" So lautet der Warncode. Auf italienisch, rumänisch oder spanisch, je nach dem, woher die richtig bösen Jungs gerade kommen, um ausgerechnet aus dem Chiemgau Mafialand zu machen. Typen wie Cowboys halt, die eigentlich nur ihre Ruhe haben wollen, aber saugefährlich werden, wenn sie dabei jemand stört. Ihre Ruhe wollen die zwei haben vor allem fürs Kochen in ihrer Priener Musikkneipe, fürs abendliche Rockkonzert und gerne auch fürs kollektive Sprücheklopfen. Die Kripo aus München ist sauer auf diese Selbsthilfegruppe, aber es passt schon, solang die Erfolge auf ihr Konto gehen, und solang man so super bei ihnen essen kann. "Der Zeno zum Beispiel", warnt der Münchner Kripomann seinen Kitzbühler Kollegen, "der liest keine Bücher, der starrt sie so lange an, bis sie ihm freiwillig sagen, was er wissen will!" Apropos: Das hier ist das zweite des Rosenheimer Autors, der viel in der Welt herumgekommen ist, einiges von Musik versteht und tolle Kochrezepte kennt. Und der einen wunderbar trocken-ironischen Ton reinbringt bei den Regionalkrimis. Garmisch hat Jörg Maurer, der Chiemgau hat den Heinz von Wilk.

(Klaus Bovers über CHIEMGAU-COWBOYS,
MUH, Frühling 2014)


Krimispannung und Humor- geht das zusammen?"

Der Rosenheimer Autor Heinz von Wilk schreibt Regional-Krimis, und gleich sein erster Titel “Chiemseejazz“  wurde von der örtlichen Presse zum „abgefahrensten Chiemsee-Krimi des Jahres 2012“ gekürt. Im März erscheint sein viertes Buch.
RoJo: Schon der Titel „Chiemsee-Cowboys“ lässt einiges erahnen, und im Klappentext steht: „Dein Stocker, das ist einer, der isst keinen Honig, der kaut die Bienen. Und sein Partner, der liest keine Bücher, sondern der starrt sie so lange an, bis sie ihm freiwillig sagen, was er wissen will“. Was wir jetzt wissen wollen: wer ist dieser Stocker eigentlich? Und was macht diese Krimis so anders?

(Rosenheimer Journal)

Zum ganzen Interview das Bild links anklicken oder als PDF-Text anzeigen.


 „Durchgeknallt im Chiemgau“ Bis sich der Knoten in diesem wirklich außergewöhnlichen Krimi löst, muss der Leser allerhand Schreckliches zu seiner besten Unterhaltung durchmachen. CHIEMSEEJAZZ ist ein Krimi der Sonderklasse. Schnell, hart, abgefahren. Ein Chiemsee-Thriller, der auch noch 14 durchaus nachahmenswerte Kochrezepte enthält. 

(Chiemgau-Zeitung)


 „Spannender Krimi mit Kochrezepten“ Macht das Lesen von Krimis hungrig? Der Rosenheimer Autor Heinz von Wilk scheint das auf jeden Fall anzunehmen. Trotzdem, hier haben wir in erster Linie einen Krimi. Und was für einen. Der „abgefahrenste Chiemseekrimi des Jahres“ ist mit seinen 220 Seiten etwas für alle, die sich nach ungewöhnlichem Lesestoff sehnen. 

(OVB)


 „Möwen erzählen Geschichten“ Auch bei den INSELGSCHICHT´N spürt man, dass der Autor Heinz von Wilk seine Leser mitnimmt. Wenn die Sonne wie pures Gold über den leicht gekräuselten Chiemsee flimmert, dann sieht man seine beiden Hauptdarsteller förmlich vor sich. Die Bandbreite des Buches ist groß. Es gibt viele humorvolle Stellen, ebenso wie spannende und romantische. Ein Buch zum verlieben. 

(Chiemgau-Zeitung)


 „Ja, wo samma denn?“ Nun: mitten in Bayern. Mit dem CHIEMSEEJAZZ mischt ein neuer Typ von Krimi den Markt auf. Stocker und seine Freunde rocken den Chiemgau.

Lesen, es lohnt sich. 

(MUH)


 „Chiemgau-Abend bei Thalia. Heinz von Wilk liest aus seinen Büchern“ Kulinarisches, heimatliches und spannendes aus dem Chiemgau mit dem Erfolgsautor Heinz von Wilk. Zünftige, humorvolle und fesselnde Unterhaltung bot die Lesung im Thalia-Cafe in Rosenheim. Heinz von Wilk, der jetzt schon mit den „Großen“ wie Wolf Haas und Co. verglichen wird, brachte das vollbesetzte Thalia-Cafe in seinen Bann. 

(THALIA-News)


 „von Wilk liest in der Klinik“ Kann man in einer Klinik lachen? Man kann. Und wie. Heiter, fesselnd und witzig las der Rosenheimer Autor Heinz von Wilk am 2. März im Ambulatorium der Romed-Klinik in Prien. Die Lesung wurde musikalisch begleitet von Micha und Theo Fischer. „Chiemseejazz“, der Krimi rund um das bayrische Meer und „Inselgschicht`n“, so heißen die beiden Bücher. Die sollte man gelesen haben. 

(OVB)


„Krimi-Event in Aschau“ Der Abend des Krimi-Autors Heinz von Wilk war eine runde Sache: der Autor las aus seinem neuen Buch, dem „CHIEMSEEJAZZ“

Serviert wurde dazu ein passendes kleines Menü nach Rezepten aus dem Krimi. Peter Herdes spielte zwischendurch auf seinem Jazz-Piano, und die einhellige Meinung der zahlreichen Besucher war: das müssen wir bald wieder machen.

(Aschauer Blatt)

Go to top